“Der Wähler will das so”

Pünktlich zu jeder Wahl liest und hört man immer wieder denselben Unfug.

Nicht nur die Phrasen, Rechtfertigungen, Lobhudeleien und plötzliche Flexibilität bei Koalitonsbildung, sondern auch in den Kommentaren. Eine besonders falsche Behauptung stört mich besonders: “weil die Wähler es so wollen”.

Wollen die Wähler eine bestimmte Koaliton? Wollen die Wähler, daß die von ihnen gewählte Partei drittstärkste wird? Wollen die Wähler ein Unentschieden provozieren? Und selbst wenn sie wollten, wie sollten sie das tun? Da wird den Wählern viel unterstellt.

Jeder Wähler hat eine sehr beschränkte Handlungsmöglichkeit: Er kann seine eigene eine Stimme abgeben, einmal pro Wahl, für eine Partei oder Liste. (Kumulieren und Panaschieren gibt es Stand 2016 bei Bundestags- und Landtagswahlen noch nicht.)

Damit kann man nicht kundtun, daß man eine bestimmte Koalition möchte; damit kann man nicht kundtun, in welcher Reihenfolge man Parteien bevorzugt, oder nicht haben möchte. Damit kann man auch nicht kundtun, welchen Kandidaten man für eine bestimmte Partei haben möchte.   Es handelt sich nicht um eine Präferenzwahl, sondern um eine Mehrheitswahl. Die Listen werden von den Parteien aufgestellt; auch bei den Personen hat der Wähler keine Mitsprache. Und wo die Sperrklausel greift, kann sich der Wähler auch nicht aussuchen.

Eine Stimme für eine Partei oder Liste. Mehr kann der Wähler nicht abgeben.

Jeder kann seine Stimme beisteuern, und daraus entsteht dann das Gesamt(willens)bild. Mit dem müssen dann Politiker, Parteien und Bevölkerung zurechtkommen. Aber genau so gewollt wie es dann ist – das hat nahezu niemand.

Jeder Wähler will einzeln etwas anderes als das, was letztlich herauskommt.

Warum nun manche dennoch behaupten, die Wähler wollten das so – das möchte ich von den betreffenden selbst erklärt bekommen. Mir fällt dafür keine nette oder faire Erklärung ein.

Und wer keine gute Begründung liefern kann, sollte diese Unterstellung nicht verwenden.

 

Advertisements
This entry was posted in rants, Uncategorized and tagged , . Bookmark the permalink.

One Response to “Der Wähler will das so”

  1. quuux says:

    (Ja, obiges bezieht sich auf die Zweitstimme. Ich weiß, daß es eine Erststimme gibt und daß diese über Überhangmandate die Sitzverteilung beeinflussen kann. Ich bin so sehr Klugscheißer, daß ich das sogar bei mir selbst anmerke 😉 )

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s