Der cis-heteronormative weiße Mann, der grundsätzlich immer schuld ist, und die Realität

Gedanken von Drachenrose

“Wahrheit ist eine widerliche Arznei; man bleibt lieber krank, ehe man sich entschließt, sie einzunehmen.”                        
August von Kotzebue

Die aktuelle Debatte rund um den cis-heteronormativen weißen Mann (Lieblingsfeind derer, die sich selbst gerne als linksintellektuell bezeichnen), der ein furchtbares Patriarchat in der westlichen Welt etabliert hat, ist – für Menschen, die sich kritisch mit der eigenen Lage und der Situation von Frauen weltweit auseinandersetzt – kaum noch zu ertragen.

Richtig ist, dass es auch hier im Westen noch viel für eine gut organisierte und an den Realitäten orientierten Frauenbewegung zu tun gäbe. Dennoch bleibt festzuhalten, dass Frauen in dieser angeblich patriarchalen Gesellschaft viel mehr Freiheiten und Rechte haben, als dies in anderen Gesellschaften der Fall ist. Frauen können sich in dieser Gesellschaft weitgehend frei bewegen, ohne Abstriche hinnehmen zu müssen. Wenn sie in einer Ehe leben, die sie für erledigt halten, können sie weggehen und…

View original post 1,173 more words

Advertisements
This entry was posted in Uncategorized. Bookmark the permalink.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s